Europa ist heute praktisch überall – doch wie vermittelt sich Europa seinen Bürgerinnen und Bürgern eigentlich? Über hochwertige Inhalte, wie die Europaberichterstattung in Print und Rundfunk. Europa muss, wie auch Deutschland, einen Beitrag leisten zu einem modernen Urheberrecht, der Sicherung der Netzneutralität sowie der Gewährleistung universellen Zugangs zu audiovisuellen Inhalten. Das ist gut für uns und unsere Inhalte; gut aber auch für die Bürgerinnen und Bürger Europas.

- Tom Buhrow, Intendant des WDR

Ob Meinungen, Informationen oder künstlerische Werke – in Deutschland profitiert die Gesellschaft von einer enormen Vielfalt an unabhängigen Publikationsmöglichkeiten, die in Deutschland ihre Grundlage in der Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit haben. Die Unternehmen und Institutionen der Kultur- und Medienwirtschaft, die diese Möglichkeiten schaffen, stehen für Qualität, Zuverlässigkeit und Unabhängigkeit. Sie tragen maßgeblich zur Meinungs- und Kulturvielfalt in Deutschland bei.

- Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenverein des Deutschen Buchhandles e. V.

Informationsbeschaffung und Meinungsbildung werden immer digitaler - mit allen Chancen und Risiken. In einem Internet der Meinungen und Behauptungen ist unabhängiger Qualitätsjournalismus existentiell für die Verteidigung der Demokratie gegen populistische Strömungen. Die Zeitungen in Deutschland stehen für diesen Qualitätsjournalismus. Mit den richtigen politischen Rahmenbedingungen hat er auch in der digitalen Welt eine sichere Zukunft.

- Mathias Döpfner, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger e. V. (BDZV)

Es gibt nur eine Welt, es gibt keine digitale Nebenwelt.

- Prof. Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI)

Die kreative Leistung der Urheber füllt das Internet mit Leben. Die Politik muss besser als bisher dafür sorgen, dass diese Leistung auch in der digitalen Welt anerkannt und geschützt wird.

- Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender GEMA

Kreative Leistung muss sich lohnen.

- Alexander Thies, Vorsitzender des Gesamtvorstands Allianz deutscher Produzenten e.V.

Wir suchen im Netz nach Informationen, Songs, Büchern und Filmen, weil sie unser Leben bereichern, unser Wissen erweitern: Dabei muss die Technik den Inhalten dienen, deren Verbreitung nicht durch einige wenige bestimmt oder sogar beschränkt werden darf.

- Alfred Holighaus, Präsident Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO)

Die Kreativität eines jeden Einzelnen soll sich unbedingt frei, aber nicht kostenfrei entfalten. Dazu gehören gesicherte Finanzierungs- und Refinanzierungsmodelle. Ohne die wird es so kostenintensive Gemeinschafts-Projekte wie Filme nicht geben können. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe von hoher Priorität, den Erhalt und die Fortschreibung der eigenen Kultur zu garantieren.

- Dr. Knut Boeser, Vorstand Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Die Verlage tragen als Vertreter der freien Presse mit ihren Inhalten zu der Gestaltung der freien Gesellschaft bei. Wir sind stolz auf unsere demokratische Tradition und unsere Arbeit für die Medienfreiheit. Unsere Zeitschriftenlandschaft ist so vielfältig und innovativ wie nie. Für einen fairen digitalisierten Wettbewerb bilden effektiver Urheberrechtsschutz, angemessene Datenschutzregelungen, Werbefreiheit und Pressefreiheit grundlegende Pfeiler für Chancengleichheit auf dem internationalisierten Markt.

- Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, Präsident VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e. V.

Auch die hochwertigsten Netze bleiben wertlos ohne die Inhalte, die über sie transportiert werden. Die DCA als Bündnis der Kreativwirtschaft ist Gesprächspartner für alle, die sich für eine erfolgreiche Zukunft der deutschen Kreativwirtschaft engagieren wollen. Und dafür kämpfen wir - in den Ländern, im Bund, in Europa! Für ein zeitgemäßes Urheberrecht, für eine an Inhalten orientierte Netzpolitik!

- Jürgen Doetz, Bevollmächtigter Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Kulturell anspruchsvolle Inhalte brauchen verlässliche wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen. Urheberrecht, Netzneutralität und Plattformregulierung müssen angemessen ausgestaltet werden, um zu mehr legalen Angeboten zum Nutzen des Verbrauchers beizutragen.

- Dr. Thomas Bellut, Intendant ZDF
  • Termine

März 2017

  • Leipziger Buchmesse, Leipzig
  • DLM-Symposium 2017: "Leitlinien für die Vermarktungsmodelle von morgen" (Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten), Berlin
  • Deutscher Musikautorenpreis, Berlin

April 2017

  • Musikmesse Frankfurt am Main mit LEA-Award, Frankfurt am Main
  • Kulturkonferenz des BVMI, Berlin
  • Echo-Preisverleihung, Berlin
  • Radio Regenbogen Award, Rust
  • Radio Advertising Summit 2017, Düsseldorf
  • Welttag des geistigen Eigentums 2017,
  • Präsidientreffen der deutschsprachigen Verlegerverbände, Wien
  • Verleihung deutscher Filmpreis 2017, Berlin

Mai 2017

  • Medientage Mitteldeutschland 2017, Leipzig
  • Weltweiter Tag der Pressefreiheit,
  • re:publica 17, Berlin
  • Media Convention, Berlin
  • Filmtheaterkongress 2017, Karlsruhe
  • Eurovision Song Contest, Kiew/Ukraine
  • Konferenz Chefredakteure - Das Gipfeltreffen der Zeitungsmacher, Berlin
  • IPI Worldkongress, Hamburg
  • Unesco-Welttag der kulturellen Vielfalt 2017,
  • Medienforum NRW 2017, Köln
  • Anga Com 2017, Köln

Juni 2017

  • Civis Medienpreis, Berlin
  • Internationale Musikmesse Midem, Cannes
  • Verleihung des Schülerzeitungspreises, Bundesrat Berlin
  • Buchtage, Berlin
  • Nachwuchspreis Studio Hamburg, Hamburg
  • The €lectronic HomeShopping Conference 2017, Venedig
  • Finale des Vorlesewettbewerbs, Berlin
  • GEN Summit 2017 "From Post-Truth to Virtual Reality: Navigating Medias Future", Wien/Österreich
  • BDZV-Präsidium, Berlin
  • Verleihung Theodor-Wolff-Preis, Berlin
  • 13. Festival des deutschen Films, Ludwigshafen
  • Zeitung Digital, Berlin
  • Filmfest München, München

Juli 2017

  • Produzentenfest 2017, Berlin